Barbaren

Aus TafelrundeBochum
Wechseln zu: Navigation, Suche
System: Pathfinder - Phondrasônkampagne

Eine Bezeichnung der Albae für jegliches Menschenvolk in Ishím Voróo. Mache leben wie Wilde, manche von ihnen in Dörfern, manche Leben in Angst und Schrecken, manche als Sklaven der Albae, manche Glauben Macht und Reichtum zu besitzen, manche erleben ständigen Krieg und Leid. Das Leben eines Menschen in Ishím Voróo ist alles andere als leicht. Die Gefahren dieser Lande sind allgegenwärtig.

die Barbaren außerhalb der Sklaverei

Es gibt viele Menschenvölker und nicht alle sind dumm und wild. Auch die Menschen imGeborgenen Land sind eines der vielen Menschenvölker. Um sie voneinander unterscheiden zu können sind jene im Geborgenen Land jedoch gesondert aufgeführt als "Menschen".

die Reiche der Barbaren

Die Barbaren herrschen nicht über festgelegte Reiche. Sie erheben zwar immer mal wieder Besitzansprüche, errichten Dörfer und ganz selten auch mal einfachste Städte, doch haben diese meist nur für kurze Dauer bestand. Die unzähligen Stämme bekriegen sich beinahe ununterbrochen. An der einen Seite wird Land erobert und auf der anderen wieder verloren. Stammesführer werden ermordert, manche Stämme vereinen sich auch mal. Und ganz selten gelingt es einem richtigen Anführer beinahe alle Stämme zu vereinen. Doch begehen sie dann meist den Fehler und ziehen gegen das Reich der Albae. Und wen sie ihre Länder mal nicht gegen ihresgleichen verteidigen müssen, werden sie von Horden von Orks oder anderen Rassen überfallen.

ihre Kultur

Ihre Kultur ist sehr auf den Kampf fixiert. Kaum jemand fröhnt höheren Künsten wie Malerei, und ähnlichem nach. Sie haben einfach nicht das nötige Interesse und Geschick dafür entwickeln können. Es ist eine von Männern dominierte Gesellschaft in der die Frauen die Kinder kriegen und dem Mann seine Bedürfnisse befriedigen. Gelegentlich werden Gelage organisiert, wenn ein Feldzug erfolgreich war oder es einen neuen Herrscher gibt. Doch kann man da kaum von entwickelter Kultur sprechen.

Die Barbaren sind in unterschiedlichen Stämmen organisiert, welche teils langwierige Fehden untereinander führen.

Erwähnenswerte Rassen und Besonderheiten

Neben den gewöhnlichen Barbaren gibt es auch noch Menschenvölker, welche sich trotz der widrigen Umstände weiterentwickelt haben und teils sogar besondere Fähigkeiten besitzen. Einige sind nachfolgend aufgeführt.

Botoiker

Ein mächtiges Volk, dass in der Lage ist, tausende von Lebewesen zu kontrollieren. Sie sind Puppenspieler, die ein gewaltiges Heer von willenlosen Menschen, Orks und anderen Kreaturen zusammenstellen und so Kriege ausfechten.

Cûithonen

Sie leben weit im Süden von Ishím Voróo und sind in der Lage sich überschnell zu bewegen.

Frekorier

Eine Gruppe von Söldnern, die das große Meer bereisen.

Ishmanti

Ein weiteres Menschenvolk.

Jomoniker

Noch ein Menschenvolk.

Kwaitoo

Ein Menschenvolk.

die Sklaven der Albae

Anders ergeht es den Barbaren im Sternenreich Dsôn Faimon. Sie leben in Frieden, vernab von Krieg und Leid. Haben geräumige Häuser, genug zu essen und zu trinken, ansehnliche Kleider und selten Krankheiten. Dennoch sind sie Sklaven der Albae. Sie leben zwischen den Strahlarmen und bestellen die Acker oder leben auf dem Anwesen eines Albaes in seine direkten Diensten. Diejenigen die das Glück haben einem gütigeren oder auch beherrschteren Albae zu dienen, führen ein langes erfülltes Leben. Wenn man mit außergewöhnlicher Schöhnheit gesegnet ist und ein Albae dies sogar anerkennt, können die Barbaren sogar in den Genuss kommen etwas über die albische Kunst und Kultur zu lernen. Sofern sie also brav ihre Arbeit verrichten, haben sie meist ein besseres Los gezogen als ihre Verwandten außerhalb des Sternenreiches. Man muss sich nur damit abfinden keinerlei Rechte zu haben und vor allem das Sternenreich nicht verlassen zu dürfen.



--Die Finsternis möge mich beschützen!