Acronta

Aus TafelrundeBochum
Wechseln zu: Navigation, Suche
System: Pathfinder - Phondrasônkampagne

Die Acronta sind mächtige Wesen aus Ishím Voróo. Von den Albae werden sie auch Dorón Ashont genannt, "wandelnde Türme". Sie selbst bezeichnen sich als Acijn Rhârk.

Aussehen und Kultur

Heute sind die Acronta den Albae nur noch aus Gruselgeschichten bekannt, doch sie Leben noch immer! Sie werden in Brutkammern herangezogen. Und jene, welche aus derselben Brutkammer kamen, erhielten auch denselben zweiten Namen.

Aussehen

Die Acronta sind gute drei Meter groß, sind muskelbepackt und haben graue Haut. Ihre Köpfe sind Fleisch-und Haarlos. Ihre Kiefer waren breit und besetzt mit messerscharfen Reiszähnen. Zum riechen hatten sie lediglich zwei kleine Löcher. Ihr Blut färbt sich Gelb, sobald es in Kontakt mit der Luft kommt. Ihre Augen können violett aufleuchten, wodurch in jedes Geschöpf pure Angst hineinfährt. Selbst die Albae sind davon betroffen. Desweiteren besitzen sie Flügel, die sie aber nur sehr selten benutzen. Sie hüllen sich meistens in beeindruckende Vollrüstungen aus edlen Metallen und sind mit den verschiedensten Waffen ausgestattet.

Kultur

Die Acronta haben keinen Kaiser oder König. Sie haben eine Anführerin, genannt die Heilige Kaisermutter. Oder auch Srai G'dàmá. Sie Leben in einer Gemeinschaft mit Menschen und Ubariu, Zwergenähnliche Wesen aus Ishím Voróo, doch niemand weiß wo sie ihre Heimat haben. Sie gehen wohl auch mit jenen anderen Völkern Liebesbindungen ein. Zudem werden sie aufgrund ihrer Essgewohnheiten auch Völkerverzehrer, Brudervertilger oder Ausmerzer genannt.

Sie sehen sich selber als das auserkorene Volk, um das Gleichgewicht in der Welt zu erhalten. Niemand durfte zu stark und mächtig werden. Sie nennen sich daher auch die Hüter. Zudem ist nicht einmal der beste Kämpfer der Albae in der Lage gegen einen Acronta zu bestehen. Sie streben einen Zustand an, den sie Kân Thalay nannten. Der Zustand des vollkommen inneren Friedens. Dieser Zustand bezieht sich jedoch nicht auf die Welt, sondern auf die Acïjn Rhârk selbst. Wenn sie diesen Zustand erreicht haben, endet ihr endloser Jagdwille, der unstillbare Hunger, die Blutlust und der Hass.

Militär

Viel ist nicht bekannt, jedoch weiß mann, dass ein Anführer einer Hundertschaft Ji'Osai genannt wird. Ob dies der einzige Rang ist, lässt sich nicht benennen. In einem Kriegszug führten die besten Krieger die sogenannte Nro'tai aus, die erste Welle.

Legenden und Konflikte

Vor vielen tausend Jahren zog ein Heer von 400 Acronta gegen die Albae. Die Unauslöschlichen wussten, dass sie diese nicht besiegen können und griffen zu einer List. Sie vergifteten die Vorräte der Acronta wodurch nur zehn von ihnen überlebten. Diese verschwanden jedoch spurlos. Für die Albae gelten die Acronta als vernichtet und übrig blieben Legenden und Gruselgeschichten um den Kindern Angst zu machen. Auch unter vielen anderen Völkern ist ihre Existenz nicht bekannt.

Zudem werden sie auch die Kinder Samusins genannt.

Ihr Anführer gilt außerdem als die Rechte Hand des Gottes Ubar.

Bekannte Vertreter

Obwohl niemand genau weiß was Djerun ist, gehört er wohl zu diesem Volk.



--Die Finsternis möge mich beschützen!