Abenteuer in Cthulhu

Aus TafelrundeBochum
Wechseln zu: Navigation, Suche

erstes Cthulhu-Abenteuer

Der Müller Ulrik Dinson versiegelte 1414 durch seine Wassermühle in Wennberg ein Portal zur Hölle tief unter der Ortschaft. Er schloss daraufhin einen Pakt mit einem Kreuzungsdämon zum Schutz seiner Mühle und damit zum Schutz des Siegels. Dieser Pakt sollte so lang anhalten bis seine Ahnenreihe nicht mehr existiert. Sein letzter Nachkomme Marian wurde 1979 von drei seiner Mitschüler im Rahmen eines Kinderscherzes getötet. Marian existierte als Geist weiter und sann nach Rache. Die Charaktere erkannten zunächst den Geist Marian als Gefahr, beseitigten ihn und beendeten damit ohne es zu ahnen den Jahrhundete alten Pakt. Somit fungierte die Mühle nicht mehr als Siegel. Das Tor zur Hölle öffnete sich, Dämonen strömten auf die Erdoberfläche und den Charakteren blieb nichts übrig als in das Höhlensystem unter der Mühle zu steigen und das Portal wieder zu schließen

zweites Cthulhu-Abenteuer

Dies ist ein Test-Text.